Die Ankeruhr

18 Mrz

Die Ankeruhr

Heuer seit 100 Jahren erklingt jeden Tag um 12 Uhr Mittags die Ankeruhr am Hohen Markt – dem ältesten Platz Wiens – und präsentiert 12 Figuren aus der Geschichte mit musikalischer Untermalung. Dabei zieht es zahlreiche Touristen an diesen Platz , den auch viele Wiener als Treffpunkt auserkoren haben. 1861 kaufte die Versicherungsgesellschaft „Der Anker“ das Areal nach und nach auf und baute sich nach Plänen von Ernst Gotthilf und Alexander Neumann den Ankerhof der als Firmensitz dient.Um die Gebäude zu verbinden, kriegte der Maler Franz von Matsch die Verbindungsbrücke zwischen den Häusern die man von Außen als Ankeruhr kennt.

Ankeruhr_Zipser_1

Eine musikalische Kunstuhr, die nicht nur Uhr ist und Geschichte erzählt, sondern auch die Idee hinter einer Versicherung kommuniziert: Wie schnell die Zeit vergeht – Die Vergänglichkeit des Lebens Die im Jugendstil gestaltete Brücke wird von Figuren die Adam und Eva, bzw. Engel und Teufel repräsentieren getragen. 

Ankeruhr_Zipser_5

Sonne und Figuren vom Leben und Tod krönen den Mittelbau. Insgesamt hat die Uhr einen Durchmesser von vier Meter und trägt auf dem Ziffernblatt das Wappen der alten Wiener Bürgerfahne sowie zwölf Wappenschilder mit Symbolen aus dem Leben: Beruf und Privat. Zu jeder Stunde ist eine andere Persönlichkeit zu sehen die im Laufe der Jahrhunderte großes geschichtliches Ansehen für die Stadt Wien erlangten. Alle 12 Stunden beginnt das Schauspiel von vorne.

Ankeruhr_Zipser_4

Hat man die Chance um 12 Uhr Mittags bei der Ankeruhr zu sein, kommt man in den Genuss alle zwölf Figuren zu erleben.Dabei kann man zu folgenden Zeiten diese Persönlichkeiten betrachten und Musik hören:

  • Marc Aurel (1 Uhr) „Pythische Siegesode des Pindar“
  • Karl der Große (2 Uhr) „Hildebrandlied“
  • Leopold VI. (3 Uhr) Nibelungenlied““
  • Walther von der Vogelweide (4 Uhr) „Kreuzfahrerlied von Walther von der Vogelweide: Palästinalied“
  • Rudolf I. und seine Gattin Anna (5 Uhr) „Lied des Minnesängers „Unverzagt“ auf König Rudolf von Habsburg“
  • Hans Puchsbaum (6 Uhr) „Es liegt ein Schloss in Österreich“
  • Kaiser Maximilian I. (7 Uhr) „Innsbruck, ich muss dich lassen“
  • Bürgermeister Johann Andreas von Liebenberg (8 Uhr) „O du lieber Augustin“
  • Graf Ernst Rüdiger Graf Starhemberg (9 Uhr) „Kriegslied“
  • Prinz Eugen von Savoyen (10Uhr )“ Prinz Eugen, der edle Ritter“
  • Kaiserin Maria Theresia und ihr Gatte Franz Stephan von Lothringen (11Uhr) „Menuett von Wolfgang Amadeus Mozart“
  • Joseph Haydn (12 Uhr). „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ aus der Schöpfung

Ankeruhr_Zipser_2

Zum Advent erklingen noch täglich um 17Uhr und 18 Uhr Weihnachtslieder. Ein wirklich sehenswerter Platz und von unserem Hotel schnell erreichbar. Bei einem Besuch um 12 Uhr bietet sich an gleich zum Figmüller zu gehen um klassische österreichische Küche oder sein berühmtes Wiener Schnitzel zu probieren.

Noch ein Tipp: Im Zentrum des Platzes steht der Der „Vermählungsbrunnen“, der 1729-32 von Joseph Emanuel Fischer von Erlach im Auftrag von Kaiser Karl VI. errichtet wurde steht im Zentrum des Platzes. Für alle jene die es nicht um 12 Uhr schaffen, hier noch ein Video:

 

 

Wie die Ankeruhr zu von uns zu erreichen ist sieht man auf diesem Plan:

© Zipser