Der Burggarten – Kaisergarten

30 Aug

Der Burggarten – Kaisergarten

Der Burggarten – quasi der kleine Bruder des Volksgartens – liegt auch in unmittelbarer Nähe zur Hofburg und wird von der Nationalbibliothek und dem Palmenhaus umrahmt. Wie auch der Volksgarten befanden sich auf dem Gelände des Burggartens früher Verteidigungsanlagen die gegen Anfang des 19. Jahrhunderts gesprengt oder geschliffen wurden und so Platz für Parkanlagen und Gärten boten.Ursprünglich wurde diese Park-/Gartenanlage auch Hofgarten oder Kaisergarten genannt, da es auch als Privatgarten des Monarchen diente. Aus diesem Grunde ergibt sich auch die Besonderheit, dass der Garten nicht nur von den zeitgenössischen Gartenarchitekten angelegt wurde, sondern der Kaiser höchstpersönlich bei der Gestaltung und Auswahl der Pflanzen mitwirkte.

Erst nach Ende des Ersten Weltkrieges wurde die Anlage der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, wurde kurzzeitig auch Garten der Republik genannt bevor er den heute gültigen Namen – Burggarten – erhielt.

Im Park, der als englischer Garten angelegt ist, trifft man nicht nur erholungssuchende sondern in den heißesten Wochen des Jahres auch den Nachwuchs der Lipizzaner  aus der Spanischen Hofreitschule die dort dann unter dem ältesten Reiterdenkmal Wiens das saftige Grün genießen. Gleich gegenüber ist das berühmte Mozart Denkmal zu finden – ein Werk von Viktor Tilgner. Im Fundament findet man die musikalische Familie Mozart abgebildet und zwei Reliefs mit Motiven aus der Oper „Don Giovanni“ – ein faszinierendes Meisterwerk.

Währende eines ausgedehnten Stadtbummels empfiehlt sich das Palmenhaus für eine kurze Verschnaufpause.

Dort sind nicht nur tropische Pflanzen und eine große Sammlung von Schmetterlingen beheimatet sondern auch eine Brasserie und  Kaffehaus mit weitläufiger Terrasse.

Wie der Volksgarten ist der in einigen Gehminuten von unserem Hotel zu erreichen. Gleich ums Eck befindet sich das Albertina Museum und die Kärtnerstraße die zum Stephansdom führt und zu einer Shoppingtour einladet.

©Zipser