Augarten – ein „Erlustigungsort“ für die Wiener

22 Aug

Augarten – ein „Erlustigungsort“ für die Wiener

Der älteste erhaltene Barockgarten Wiens wurde mit seinen 52.000m2, Mitte des 17. Jh.s als kaiserlicher Lustgarten angelegt. Das Gartenpalais „Alta Favorita“ wurde bei der zweiten Türkenbelagerung zerstört und 1705 das Schloss Augarten neu errichtet. Heute befindet sich im Schloss die Schau- und Verkaufsräume der Porzellanmanufaktur Augarten und das Porzellanmuseum. Diese Manufaktur ist die zweitälteste Porzellanmanufaktur auf europäischen Boden nach der Gründung von Meißen.

Augarten2

1775 wurde der Garten es als ein „allen Menschen gewidmeter Erlustigungsort“ von Kaiser Joseph II für das Wiener Publikum freigegeben.

Heute ist der Augarten ein beliebter Ort um den Tag zu verbringen, gut zu Essen, Filme unter freien Himmel anzusehen und vieles mehr. Wir wollen hier einige der Plätze im Augarten erkunden. In diesem Beitrag werden wir uns auf die alten Gebäude & Institutionen konzentrieren. In unserem nächsten Beitrag geht es dann mehr um „modernes“ im Augarten.

Augarten3

 

Augartenpalais / Wiener Sängerknaben

Sie zählen zu den berühmtesten Chören der Welt und sind ein Wahrzeichen der Stadt Wien: Die Wiener Sängerknaben. Heute gehören rund 100 aktive Sänger, verteilt auf vier Chöre, zu dem berühmten Ensemble. Berühmte Mitglieder waren u.a. Franz Schubert, Joseph und Michael Haydn, Jacobus Gallus, Clemens Krauss und Peter Weck. Im Areal des Augartenpalais ist der Kindergarten und das Internat Zuhause, als auch das „Musikzentrum Augarten“ mit 380 Sitzplätzen, das seit 2012 der modernste Konzertsaal der Stadt ist – hier kann man Konzerte der Wiener Sängerknaben als auch andere musikalische Aufführungen.

Augarten4

Josephstöckl

Das 1781 erbaute Josephstöckl wurde von Kaiser Jopseh II als Wohnsitzt genutzt – hier ist heute die Volksschule der Wiener Sängerknaben untergebracht.

Schloss Augarten

1782 fanden im Gartensaal hier die ersten Morgenkonzerte unter der Leitung von Wolfgang Amadeus Mozart statt. Neben dem wurden zahlreiche Feste und Konzerte hier veranstaltet. Heute ist hier die Porzellanmanufaktur Augarten Zuhause und ein Museum in dem man die Geschichte des Porzellans in Wien kennenlernen kann. Ein Muss für alle jene die sich für das Kunsthandwerk interessieren oder auch das eine oder andere Souvenir mitnehmen wollen.

Augarten1
Um einen Eindruck der Arbeit mit Porzellan zu bekommen, hier ein noch kurzer Einblick:

Café Restaurant Augarten

Nach einem Spaziergang durch den Augarten und einem Besuch im Schloss und Museum kann im Café Restaurant Augarten Wiener Kaffeehaustraditionen – von Süßem bis Kaffee – und die österreichische Küche genossen werden.

Augarten7

Wie sie mit den öffentlichen Verkehrsmittel zum Augarten kommen?

Am Besten sie nehmen die Straßenbahnlinien 5 (Richtung Praterstern) oder 33 (Richtung Friedrich-Engels-Platz) – beide fahren regelmäßig von der Station Lange Gasse ab.