Grüne Oasen in Wien – der Stadtpark

22 Aug

Grüne Oasen in Wien – der Stadtpark

Nach unseren Berichten über die Strandclubs in Wien und andere Summerlocations wollen wir diesmal die grünen Oasen der Stadt erkunden. Die unzähligen Parkanlagen vom kleinen „Beserlpark“ bis großen grünen Lunge der Wiener Innenstadt – dem Stadtpark – bieten gerade in der Sommerzeit ideale Möglichkeiten um der Hitze zu entfliehen und im schattigen Grün Energie für weitere Erkundungstouren und Sparziergänge zu tanken. Daneben gibt es in den Innenstadtparks oft versteckte Sehenswürdigkeiten und Raritäten zu bewundern.
Allein in der Wiener Innenstadt, im 1. Bezirk, gibt es rund 10 Parks die jedoch nicht alle zum Verweilen einladen. So sind etwa der Esperantopark, Girardipark und Rosa-Mayreder Park von stark befahrenen Straßen umgeben und glänzen eher durch ihre ornamentale Blumenbepflanzung. Im Esperantopark versteckt sich aber auch der Abgang zur Wiener Kanalistation wo man die berühmte „Dritte-Mann-Tour“ starten kann.

Umso schöner gestalten sich die großen Park- und Gartenanlagen wie etwa der Resselpark am Karlsplatz, der Rathauspark oder die bekannten Gärten rund um die Hofburg – der Volksgarten und sein kleiner Bruder der Burggarten. Den Besonderheiten dieser beiden Gärten widmen wir einen eigenen Beitrag.
Der größte aller innerstädtischen Grünanlagen ist der Stadtpark der nicht nur die Grenze zwischen erstem und drittem Bezirk bildet, sondern auch auf rund einem halben Kilometer auch der Ringstraße folgt. Durch die Vielfalt an Denkmälern, Gebäuden und kulinarischen Highlights wollen wir uns gleich diesem widmen.

Der Stadtpark

Der größte aller Wiener Innenstadtparks entstand im Zuge der Schleifung der Stadtmauer und wurde 1862 als eine der ersten Grünanlagen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der Park wird seit jeher vom Wienfluss in zwei Hälften geteilt die durch den Stadtparksteg miteinander verbunden werden. Während der südliche Teil vorwiegend den Kindern gewidmet ist, wird der zweite Teil von großen Wasserflächen und großzügigem und altem Baumbestand geprägt.



Das wohl auffälligste Gebäude im Stadtpark ist der Kursalon. Der Prunkbau, der früher auch den Brüdern Strauss als beliebtes Tanz- und Konzertlokal diente, ist heute mit seiner wunderbaren Terasse in den Park bestens für Bälle, Konzerte und Clubbings geeignet.

Das zweite dominante Gebäude ist die Meierei, die ursprünglich als Milchtrinkhalle erbaut wurde. Mit der wunderbaren Lage direkt am Wienfluss beherbergt die Meierei heute das Spitzenlokal „Steirereck“ das bei einem wunderbaren Ausblick kulinarische Genüsse serviert.


Der Stadtpark ist mit seinen rund. 65.000m² nicht nur sehr weitläufig sondern präsentiert auch die meisten Denkmäler und Statuen aller Wiener Parks. Das bekannteste und am häufigsten fotografierte ist das vergoldete Bronzestandbild von Johann Strauss (Sohn) – daneben können aber auch noch Statuen von Franz Schubert, Franz Lehar, Robert Stolz und Anton Bruckner bewundert werden.


Öffentlich ist der Wiener Stadtpark nicht nur durch die U-Bahnlinien U3 und U4 zu erreichen sondern auch mit der Straßenbahnlinie 2 sowie den Buslinien 3A und 74A. Von unserem Hotel aus, sind sie in ca. 15 Minuten mit der U2/U3 im Stadtpark.